Rezept: Salzstangen-Erdnuss-Bällchen

Ihr kennt das (vielleicht): Ihr sitzt stundenlang auf dem Rad, drückt euch Riegel sowie jede Menge Gels rein und spült das Ganze dann noch mit einem ordentlichen Schluck Iso-Getränk die Speiseröhre runter. Das geht die erste Stunde gut, vielleicht auch noch die zweite, aber irgendwann hängt einem das Zeug echt zum Halse raus. Einige Sportnahrungsmittelhersteller reagieren bereits darauf. So gibt es Gels und Riegel mit Tomaten-, Pizza- oder Biergeschmack, die Abwechslung versprechen. So richtig optimal mutet das aber auch nicht an.

Im Vorfeld der Challenge Roth habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich Abwechslung in das Süßigkeiten-Allerlei bekomme, da es an den VPs – vor allem beim Radeln – nichts anderes gibt außer Iso-Getränke, Wasser und süße Sachen. Die Lösung lag dabei recht nahe: Ich brauche einfach salzige Riegel oder irgendwas in dieser Richtung. Einfach sollen sie sein und möglichst wenige Zutaten enthalten. Trotzdem natürlich ausreichend Energie und zerfallen dürfen sie auch nicht.

Erste Versuche mit Butter, Erdnussbutter und Salzstangen brachten gute Ergebnisse. Die kleinen Kügelchen waren recht bekömmlich und passten locker in die Rahmentasche. Problematisch wurde es erst, als die Temperaturen deutlich wärmer wurden. Die Kügelchen wurden weich und waren schwer zu handhaben. Es musste als was her, was besser hält. Aber was? Irgendwie kam ich dann auf Karamell – blöd nur, dass das wieder süß ist. Doch es gibt zum Glück auch langkettige Kohlenhydrate, die nicht süß schmecken und sich trotzdem zu einer pampigen Masse verschmelzen lassen: Maltodextrine! Hierbei handelt es sich um Oligosaccharide, also mittelkettige Kohlenhydrate, die in Wasser noch gut lösbar sind, aber quasi nach nichts schmecken. Erste Versuche waren sehr erfolgsversprechend und bald stand das Endprodukt, dass ich euch gerne hier präsentieren möchte:

Zutaten für ca. 8 Bällchen

  • 3 EL Maltodextrin 6
  • 50 g Salzstangen
  • 2 EL Erdnussmus
  • 50 ml Wasser

Die Zubereitung ist denkbar einfach: Zunächst die Salzstangen in einer dicken Plastiktüte zerbröseln. Dabei nicht zimperlich sein, die müssen richtig schön klein werden. Ein paar dickere Stücke sind allerdings kein Beinbruch. Währenddessen kann man auf dem Herd einen kleinen Topf aufstellen, in den man das Wasser schüttet und das Maltodextrin auflöst. Herd anschalten und die Flüssigkeit auf mittelhoher Stufe einkochen lassen, bis sie eine gelartige Konsistenz hat. Am besten immer ein Auge drauf haben.

Währenddessen die Salzstangenbrösel in einer Schüssel mit dem Erdnussmus vermischen. Dazu kann man den Löffel oder einfach die Hände nehmen. Sobald die Flüssigkeit eingekocht ist, wird sie dazu gegeben. Am besten ihr rührt jetzt erstmal mit dem Löffel weiter, da es am Anfang noch sehr heiß ist. Nach kurzer Zeit, kann man die Hände nehmen. Die Masse sollte jetzt eine zähe, aber noch formbare Konsistenz haben. Zum Schluss einfach Kugeln in Größe eines Ping-Pong-Balls formen (man kann natürlich auch Riegel draus machen) und sie zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen. Fertig.

Ein Bällchen hat in etwa folgende Nährwerte:

  • 71 kcal
  • 9 g Kohlenhydrate
  • 3 g Fett
  • 2 g Protein

Ich habe sie während des Rennens in meiner Rahmentasche am Oberrohr transportiert. Natürlich kann man sie auch locker in den Lauf- oder Radrucksack packen, denn durch die Verbindung mit Maltodextrin zerfallen sie kaum. Wer es trotz allem lieber süß mag, kann natürlich als Basis auch Kekse nehmen. Lasst es euch schmecken!

Salzstangen-Erdnussbällchen (c) foxletics.com

Jörn

Jörn

... mag Kuchen, treibt liebend gerne Ausdauersport und ist vor allem im Triathlon beheimatet. Hat Ernährungswissenschaften studiert und ist das schlechteste Vorbild, wenn es um Essen geht. Und sonst: Berge, Trails, Schnee.
Jörn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.